Bahnhöfe in Deutschland    
  Bayern Baden-Württemberg   Berlin Bahnhöfe  
Brandenburg
  Start   Hamburg  

Mecklenburg-Bahnhöfe

 

    Niedersachsen NRW   Rheinland-Pfalz   Saarland  
  Impressum   Land Sachsen Sachsen-Anhalt   Schleswig-Holstein   Thüringen  
     

Aus aller Welt   Europa    
           

 

 
Mecklenburg-Vorpommern ...

Flachland im Nordosten: Tourismus, Landwirtschaft und Schifffahrt zählen zu den wirtschaftlichen Stützen dieses wenig besiedelten Bundeslandes. Hier existieren mittlerweile zahlreiche privatisierte Eisenbahnstrecken, da die Bahn die Nebenstrecken nicht mehr bedienen will...
Somit gibt es hier Bahnbilder von leerstehenden Bahnhöfen aber auch schönen intakten Kleinstadt-Bahnhöfen. Tourismus ist der Hoffnungsträger des Landes.

 
 

Bahnhöfe in Mecklenburg-Vorpommern:

Bad Kleinen, Göhren, Kammin, Kühlungsborn, Lancken, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Sassnitz, Schwerin, Stralsund, Stavenhagen, Waren, Wismar

Stand 23.03.2017



 

 

       
 
 
    Bad Kleinen  
Bad Kleinen

Bad Kleinen ist einer der wichtigsten Eisenbahnknoten in Mecklenburg Vorpommern. Hier kreuzen sich die Eisenbahnlinien von und nach Rostock, Schwerin, Wismar und der Hansestadt Lübeck.
Zu trauriger Berühmtheit kam der Bahnhof Bad Kleinen durch einen GSG-9-Einsatz 1993 gegen Terroristen. Bei einem Feuergefecht kamen der GSG-9-Beamte Michael Newrzella und der Terrorist Wolfgang Grams ums Leben. Das RAF-Mitglied Birgit Hogefeld wurde hier festgenommen.
Bad Kleinen liegt am Nordufer des Schweriner Sees zwischen der Landeshauptstadt Schwerin und Wismar und gilt als Erholungsgebiet mit zahlreichen Ferienhäusern.

 

 

 

2009 Foto Peter Krabbe

 

 

 

 

           

 

 
       
Göhren (Rügen)

Das Ostseebad Göhren ist eine Gemeinde auf der Halbinsel Mönchgut im Landkreis Rügen.
Der Bahnhof Göhren ist die Endstation des Rasenden Roland, einer Schmalspurbahn welche noch immer täglich hier verkehrt. Von hier sind es nur wenige Meter bis zur Seebrücke und der Bernsteinpromenade von Göhren. Der kilometerlange Strand lädt Sie zu einer Wanderung bis nach Baabe oder Sellin ein. Von beiden Ostseebädern haben Sie dann die Möglichkeit mit dem Rasenden Roland zurück zu Ihrem Ausgangsbahnhof zu fahren.

 
     

2011 Foto K. Garbrecht

     
           
 

 

top

  Kühlungsborn-Ost Bahnhof  
Kühlungsborn

Ostseeurlaub mit Ruhe und frischer Luft. so wird dieser Ort empfohlen.

 
     

2015 Foto K. Garbrecht

     
             

 

 

 

 

 
Neubrandenburg

Die Vier-Tore-Stadt am Tollense-See.
Neubrandenburg ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Ostmecklenburg-Vorpommerns.

 
 

 

 

2009 Foto Peter Krabbe

           
                 
 

 

   
Kammin

hier ein kleiner Bahnhof, das Gebäude wird nicht mehr

benutzt..

 

 
     

2009,© Foto: Peter Krabbe

         

 

 

 

     

 

 

 

 

 

 
Lancken

Lancken-Granitz ist eine Gemeinde im Landkreis Rügen auf der gleichnamigen Insel und hat 376 Einwohner und einen niedlichen Bahnhof.

 
     

2011: Foto K. Garbrecht

     
               
 

 

   
Ludwigslust

Seinen Namen verdankt die Stadt dem Herzog von Schwerin (1747-56) Christian Ludwig, welcher dem Dorf Klenow 1754 diesen Namen gab. Erst in Folge wurde das spätbarocke Schloss Ludwigslust nach Plänen des Architekten Johann Joachim Busch in Form eines E-förmigen Grundrisses von 1772 bis 1776 erbaut. Zeitweise war die Stadt Residenz des Herzogs.

Der Bahnhof Ludwigslust liegt in der Kreisstadt Ludwigslust im Süden von Mecklenburg-Vorpommern. Der Bahnhof Ludwigslust wird in erster Linie als Umsteigebahnhof und von Berufspendlern genutzt, die im Großraum Hamburg arbeiten. Innerhalb von ca. 40 Minuten kann das 120 km entfernte Hamburg so per ICE erreicht werden. Außerdem gibt es durch die ICE-Anbindung vom Bahnhof Ludwigslust schnelle Verbindungen in die Hauptstadt Berlin, innerhalb von ca. einer Stunde Fahrtzeit ist diese zu erreichen. Neben dem Fernverkehr hat auch der Regionalverkehr eine Bedeutung für den Bahnhof Ludwigslust..

 
     

2011 Foto Peter Krabbe

     
               
 

 

   

Neustrelitz

Ganz hübsche Naive Kunst steht vorm Bahnhof

 
 
     

2009,© Foto: Peter Krabbe

     
           
       
Sassnitz


Die Stadt Sassnitz, ein staatlich anerkannter Erholungsort, liegt auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen. Bedeutsam wurde die Stadt wegen seiner Fährverbindungen nach Skandinavien. Hier ein Bild vom schönen alten Bahnhof.

 

 
     

2011: Foto K. Garbrecht

     
           

 

 

 

 

 

 

 
Schwerin

Die Landeshauptstadt ist eine Reise wert. Nachdem die noch erhaltene Altstadt und das wunderschöne Schloß restauriert wurden, lädt die Stadt zum Schlendern ein.

schwerin-Hbf

 

TOP

 

© 2011: Foto: P. Krabbe

 

 

 


         
       
Stavenhagen

Hier nennt es sich Reuterstadt Stavenhagen: Fritz Reuter war ein Schriftsteller des 19. Jahrhunderts.

 

   

2009 Foto Peter Krabbe

   
           
 

 

TOP

  Stralsund Bahnhof  
Stralsund

Die Hansestadt kann  auf eine reiche Geschichte zurückblicken. Aus dem Mittelalter stammen die besonderen Bauwerke der Backsteingotik  der Stadt. Den höchsten Kirchturm der Stadt von St. Marien kann man besteigen; 366 Stufen. Die Lage an der Ostsee und an der Straße nach Rügen verschafft ihr viele Besucher.
Die Störtebecker Brauerei hat hier ihren Sitz.
Nachdem die Stadt den Festungsstatus aufgegeben hatte,  wurde nach einem Entwurf der Königlichen Eisenbahndirektion Stettin ein neues Empfangsgebäude aus Backstein-Sichtmauerwerk errichtet. Der jetzige Bahnhof wurde 1905 eröffnet.
In der Halle sind zwei großformatige farbige Darstellungen Stralsunds aus der Vogelperspektive und für die östliche Seite eine ebensolche Darstellung der Insel Rügen zu sehen. Beide Gemälde entstanden 1935.
Der Hauptbahnhof ist 2016 Bahnhof des Jahres geworden.

Stralsund-Bahnhof-Innen

   

2017 Foto Peter Krabbe

   
           
 

 

TOP

  Waren/Müritz Bhf  
Waren/Müritz

eine Mittelstadt am großen Binnensee Müritz, der größte Deutschlands nach dem Bodensee. Direkt daneben gibt es den Müritz Nationalpark.

     

2016 Foto Peter Krabbe

   
         
 

 

  Wismar HBF  
Wismar

Wismar ist eine ganz schöne Stadt, die von vergangener Größe zehrt. Die Hansezeit und die Blüte der Schifffahrt sind vorbei in Wismar, der Bahnhof ist Endstation der Regionallinien. Diese Gleise im Bild wachsen langsam zu.

Immerhin fährt hier ein RE ins Tessin oder doch nur nach ?

     

2011 Fotos: Peter Krabbe